Psychosomatik

Besonders in der heutigen Zeit können körperliche Beschwerden durchaus seelische Ursachen haben, ohne dass dies offensichtlich ist. Erklärende Körperbefunde lassen sich mit apparativ-instrumentellen oder Laboruntersuchungen dabei kaum finden, trotzdem wird das psychosomatische Geschehen oft übersehen.

Besonders im Bereich der Harn- und Geschlechtsorgane sind Somatisierungsbeschwerden häufig: Von der Reizblasensymptomatik bis zur Erektionsstörung, von diffusen Beckenbeschwerden (z. B. "Prostatitis" des Mannes oder "pelvic pain Syndrom" der Frau) bis zum quälenden Juckreiz, aber auch psychoonkologische Aspekte im Rahmen von Tumorleiden.

Die ganzheitliche Sichtweise und das Erkennen der Zusammenhänge sind der erste Schritt, Lösungswege und Techniken aufzuzeigen, die bei der Bewältigung der Probleme helfen.

Durch von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns anerkannte Weiterbildungen an Fachkliniken für Psychosomatik, Psychotherapeutische Medizin und Naturheilverfahren haben wir uns die entsprechenden Qualifikationen und die Zulassung zur "psychosomatischen Grundversorgung" erworben.
  

WEITERE LEISTUNGEN